Bilder und die Verwendung im Web

Wir hatten vor paar Wochen ein wirklich tolles Fotoshooting mit super lieben Leuten, perfekten Wetter und einem äußerst begabten Fotografen. Einen Teil der Ergebnisse könnt ihr hier sehen und ein paar Fotos poste ich in diesem Artikel.

Festivalgelände Wiesen Merchandise

Seit diesem Event lassen mich diese Fotos und allgemein das Thema Bilder im Web nicht mehr wirklich los. Überall begegne ich dieser Thematik, auch neulich beim Aufräumen meiner alten Festplatte. Ich bin über ein Handout von 2011, aus der FH Burgenland-Zeit gestolpert. Entstanden ist es in Zusammenarbeit mit Gudrun Wittmann für die Vorlesung Visuelle Darstellung von quantitativen Methoden.

Dieser Text fasst die allgemeine Wirkung von Bildern kurz zusammen und erläutertet die Verwendung von Bildern im Web. Einen Ausschnitt daraus möchte ich hier teilen.

Bildwirkungen

Alles was wir schreiben, gestalten, aufbereiten, präsentieren, online stellen lässt sich mit einem einfachen Trick aufpeppen: durch das Einfügen von Bildern.

Weitere positive Effekte beim Gestalten von Texten mittels Bildern sind:

  • Bilder sagen mehr als 1000 Worte
  • Bilder wecken unsere Emotionen, GefühleFestivalgelände Wiesen Merchandise
  • Das menschliche Gehirn kann Bilder leichter und schneller verarbeiten als Text
  • Texte werden durch Bilder lebendig
  • Bilder erwecken oder verstärken den Eindruck des Lesers
  • Bilder dienen als Blickfang
  • Bilder halten Menschen fest und laden zum Lesen ein
  • Die menschliche Fantasie wird dadurch angeregt
  • Spaßfaktor – es bereitet uns vergnügen, Bilder anzusehen – man bleibt dadurch länger aufmerksam
  • Inhalte lassen sich durch Bilder besser visualisieren, es ergibt sich eine Wechselwirkung zwischen Text und Bild. Text und Bild verstärken sich gegenseitig und bleiben im Gedächtnis hängen

Verwendung von Bildern im Web

Im Internet zugängliche Werke der Wort-, Bild – und Tonkunst unterliegen grundsätzlich denselben Schutzvorschriften wie solche in herkömmlichen Medien. Alle im Internet zu findenden Grafikdateien, Fotografien, Texte, geographische Karten, Musik, Sprachwerke, Filme usw. sind urheberrechtlich geschützt, auch wenn sich auf der Website kein ausdrücklicher „Copyright“-Vermerk befindet.

Das Herunterladen fremder Inhalte zur  eigenen Verwendung ist zulässig. Ihre Verwendung, Weiterbearbeitung und Veröffentlichung in eigenen oder anderen Webseiten bedarf der Einwilligung des Urhebers. Auch die Veröffentlichung von eingescannten Printmedien auf Webseiten ist ohne Zustimmung des Urhebers nicht zulässig.

Eine Quellenangabe oder ein Link auf die Website, von der man das Bild bezogen hat, gibt also noch kein Recht zur Verwendung des Bildes. Bei der Übernahme von Bildern aus fremden Quellen, z.B. aus einer Website, ist also darauf zu achten, ob die Rechte dazu ausdrücklich freigegeben sind. Dies ist z.B. der Fall bei Bildern, die dem Public Domain oder der Lizenzfreiheit GNU unterstehen. Und dann gibt es noch die Creative Commons.

Public DomainFestivalgelände Wiesen Merchandise

Die bei Wikipedia verwendeten Bilder unterstehen oft der Gemeinfreiheit (engl: public domain). Sie unterliegen keinem und stehen jedermann zur freien Verfügung.

GNU Free Documentation License (GFDL)

Wenn ein Urheber bzw. Copyrightinhaber (Lizenzgeber) ein Werk unter diese Lizenz stellt, bietet er damit jedermann weitgehende Nutzungsrechte an diesem Werk an: Die Lizenz gestattet die Vervielfältigung, Verbreitung und Veränderung des Werkes, auch zu kommerziellen Zwecken. Im Gegenzug verpflichtet sich der Lizenznehmer zur Einhaltung der Lizenzbedingungen. Diese sehen unter anderem die Pflicht zur Nennung des Autors bzw. der Autoren vor.

Creative Commons (CC)

Das ist eine Non Profit-Organisation, die vorgefertigte Lizenzverträge für die Veröffentlichung und Verbreitung digitaler Medieninhalte zur Hilfestellung anbietet.Festivalgelände Wiesen Merchandise

Konkret bietet CC sechs verschiedene Standard-Lizenzverträge an, die bei der Verbreitung kreativer Inhalte genutzt werden können, um die rechtlichen Bedingungen festzulegen. Die CC-Lizenzverträge werden also von den Urhebern übernommen und in eigener Verantwortung verwendet, um klarzustellen, was mit den Inhalten ihrer Werke geschehen darf und was nicht.

 

Noch verwirrter als zuvor? Wir stehen bei Fragen gerne zur Verfügung: office@giefing.net

By | 2019-08-27T12:16:15+02:00 August 21st, 2019|Allgemein, Web|

About the Author:

Andrea Pirecki ist Absolventin der Fachhochschule Burgenland im Bereich Information, Medien und Kommunikation. Der Firmenauftritt, interne administrative Tätigkeiten, die Content-Produktion und der Social Media-Sektor fallen in ihre Zuständigkeitsbereich.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?